Warum ein selbstgeführtes Trainingsbuch Sinn macht

Wer sich mit Spitzenamateuren oder Profis unterhält, der weiß: Gute Golfer dokumentieren ihr eigenes Spiel und das Training. Das war auch die erste Frage, die mir Martina Eberl vor einigen Jahren stellte, als ich bei ihr im Mannschaftstraining anfing. Seitdem habe ich ein kleines Notizheft dabei, denn trotz meiner Golfbegeisterung vergesse ich doch schnell das ein oder anderer Detail, wenn ich trainiere. Auch sonst organisiere ich mein Leben mit einem digitalen Kalender und einem Notizheft - warum soll es bei einem so komplexen Sport wie Golf anders sein? Eigentlich einleuchtend, aber nur die wenigsten machen es.


Ein Trainingsbuch führen macht SInn! Also, auf geht's. Leg dir ein hübsches Trainingsbuch zu, da kannst Du nebenbei auch Deine Turnierergebnisse und die Anzahl der gespielten Runden sowie Statistiken (getroffene Fairways, GiR, Putts) eintragen (ich notiere mir zudem die Namen von neuen Mitspielern). Selbstgesteckte Ziele gehören da auch rein! Vor dem nächsten Training oder Turnier kannst Du Dir dann die relevanten Einträge nochmal durchlesen und Selbstvertrauen aufzubauen.

 

Das sollte im Trainingsbuch stehen:

  • Was habe ich trainiert?
  • Wie lange habe ich was gemacht?
  • Wie war das Ergebnis?
  • Wo benötige ich (technische) Hilfe (für eine spätere Trainerstunde)?
  • Turnierresultate, gespielte Runden, Runden-Statistiken
  • Definierte Ziele (z.B. Handicap X zum Saisonende)

Ganz interessant dabei: Richtig gute und engagierte Teaching-Pros bieten ihren Schülern eine schriftliche Zusammenfassung der Trainerstunde oder ein Video mit den wichtigsten Punkten an. Nur so kann einmal Trainiertes auch sinnvoll wiederholt werden. Frag Deinen Pro!

Hier noch eine Empfehlung für ein leichtes und optisch schlicht gehaltenes Notizheft von Moleskine im 3er- Pack (6,90 Euro).

 

Lieber digital?

Natürlich kannst Du Deine Aufzeichnungen auch digital festhalten. Sei es mit einer Notizfunktion in Deinem Smartphone, mit einer Sprachaufzeichnung oder per Video. Oder mit der guten alten Excel-Liste.

Eine ganz gute App ist aus meiner Sicht zudem Hole19, die für Android und Apple erhältlich ist. Weitere Infos dazu gibt es auf der Herstellerseite und im Test von Golfstund.de. Zudem kann ich auch die Rundenanalyse auf dem Loginportal mygolf.de empfehlen, auch wenn die Benutzerführung mal einen Re-Launch verdient hätte (zu finden im Reiter unter "Statistik"). 



Ähnliche Beiträge auf Pitchmarke

Golf = Spaß
Golf = Spaß
Bereits im Corona-Herbst hatte ich mir vorgenommen, ein Buch für Golf-Anfänger zu schreiben. Und zwar nicht für Golfer mit hohem Handicap, sondern eher für richtige Neugolfer, die neu mit dem Sport beginnen. Einige Aspekte, warum Golf ein toller Sport ist, habe ich bereits gefunden. Einen davon möch
lesen
Für Golfer: 5 Geschenkideen für Weihnachten 🎁
Für Golfer: 5 Geschenkideen für Weihnachten 🎁
Der Dezember ist da - und Weihnachten wird sicherlich auch im merkwürdigen Corona-Jahr 2020 gefeiert. Vielleicht mit mehr Abstand, vielleicht zum Teil auch digital. Immerhin Geschenke wird es geben. Wobei: Für Golfer sind "Golf"-Geschenke ja immer so eine Sache. 
lesen
Youtube-Unterhaltung im Winter: Random Golf Club
Youtube-Unterhaltung im Winter: Random Golf Club
Die Spätherbst und Wintermonate können für uns Golfer ein wenig lang sein - und mit Corona wird es wohl bei den meisten auch mit dem Reisetrip in ein wärmeres Land vorerst nichts werden. Abhilfe schaffen ein paar schöne Bewegbilder - und hier wird Youtube immer besser. Eine Empfehlung ist auf jeden
lesen